SOLARTHERMIE

Solarthermie - Sonnenwärme zur Wassererwärmung und zum Heizen.

Für solarthermische Brauchwasser- und Heizungsanlagen wird die in Kollektoren eingefangene Wärme mit einem Wärmeträgermedium in einen Speicher transportiert und dort über einen Wärmetauscher an das Heizungs- oder Brauchwasser abgegeben.
 

Brauchwasserbereitung

Die durchschnittliche Anlage zur Brauchwasserbereitung eines 4-Personen-Haushalt benötigt 4-5 m² Kollektorfläche und einen 300 l Speicher. Damit lassen sich ca. 60% des Brauchwasserbedarfs im Jahr erwärmen, so dass im Sommer die Heizungsanlage vollständig abgeschaltet werden kann. Jede Solarthermieanlage wird nach dem individuellen Bedarf des Nutzers berechnet.

Heizungsunterstützung

Zur Heizungsunterstützung braucht die Solarthermieanlage je nach Hausgröße mehr Kollektorfläche und Speichervolumen. Die übliche Kollektorfläche bewegt sich zwischen 10 und 15 m², die dazugehörigen Speichergrößen betragen 650 bis 800 l. In den Übergangszeiten kann eine gut ausgelegte Solarthermieanlage den Heizenergiebedarf eines Hauses fast vollständig decken.

Förderung

Thermische Solaranlagen werden seit April 2015 vom Bund pauschal mit 2.000,00 € bezuschusst. Auf Antrag erhalten Sie außerdem von der Stadt Hamburg 100,00 € Förderung pro m² Nettofläche der Anlage.

Kollektoren

Flach- oder Vakuumröhrenkollektoren? Flachkollektoren sind unserer Erfahrung nach sehr haltbar und wenig wartungsbedürftig. Vakuum-Röhrenkollektoren bringen höhere Erträge pro Fläche, sind aber entsprechend teurer und anfällig für mechanische und thermische Spannungen. Defekte Röhren können bei vielen Kollektoren einzeln ausgetauscht werden.

Wir beraten Sie bei der Wahl der Komponenten und realisieren Ihre thermische Solaranlage nach Ihren Wünschen und baulichen Gegebenheiten so, dass Sie höchstmögliche Erträge erzielen.

icon Mehr zum Thema SolarThermie (30.45 kB) | Online Version

Solarthermische Anlagen mit Luftkollektoren siehe SOLAR LUFT